News, Kamera, 4K

DJI stellt kompakten Mavic Pro vor

 Dienstag, 27. September 2016: Der Mavic Pro ist portabel, leistungsfähig und gleichzeitig einfach zu bedienen. Er ist mit der neuesten, innovativen Technologie ausgerüstet und verfügt darüber hinaus über ein schlankes, faltbares Design zum Mitnehmen.

Der Mavic Pro ist die erste Kamera-Drohne von DJI, die speziell auf Mobilität und Portabilität ausgelegt ist. Sie ist klein genug um in jede Tasche zu passen und sofort einsatzbereit, wenn die Situation es zulässt. Das einzigartige faltbare Design komprimiert die gesamte Drohne in die Größe einer Wasserflasche.

Der kompakte Mavic Pro verfügt über bahnbrechende Eigenschaften und verspricht Leistung ohne Kompromisse. Ausgerüstet mit einer stabilisierten 4K Kamera, einem visuellen Navigationssystem, einer Reichweite von bis zu 7 km und bis zu 27 Minuten Flugzeit, setzt der Mavic Pro neue Standards für kompakte Drohnen.

Der Mavic Pro wurde für extreme Portabilität und schnelle Einsetzbarkeit entworfen. So ist er immer bereit abzuheben, sobald der Nutzer ihn braucht. Mit vier Armen und Propellern, die sich eng an das schlanke Gehäuse schmiegen, kann die Drohne leicht in einem Rucksack oder sogar in einer Handtasche verstaut werden. Das zeitintensive Anbringen der Propeller vor dem Flug wird so unnötig. Bedient wird der Mavic Pro durch eine leistungsfähige Fernbedienung, oder auf kürzere Reichweite ganz einfach durch das Smartphone. Bei der Bedienung durch ein Smartphone kann das gesamte System innerhalb von weniger als einer Minute eingerichtet werden und abheben, damit der Nutzer jeden wichtigen Moment festhalten kann.

Flugerfahrung

Das Bekenntnis von DJI zur beispiellosen Stabilität, Manövrierbarkeit und Sicherheit manifestiert sich im neuen FlightAutonomy System des Mavic Pro. FlightAutonomy ist das zentrale Nervensystem des Mavic Pro, ein komplexes Netzwerk aus Hard- und Software, welches über fünf Kameras, ein GPS- und GLONASS Navigationssystem, ein Paar Ultraschall-Entfernungsmesser, unzählige Sensoren und eine Gruppe von 24 leistungsfähigen Rechenkernen verfügt.

FlightAutonomy kann den Mavic Pro punktgenau positionieren, navigieren, oder Routen planen. Aktive Hindernisvermeidung in unterschiedlichsten Umgebungen stellt kein Problem dar, mit oder ohne Satellitensignal. FlightAutonomy sorgt für eine signifikante Erhöhung des Arbeitsbereiches und kann selbst komplexe 3D Umgebungen bewältigen. Für Navigation und Hindernisvermeidung bietet FlightAutonomy ein hervorragendes Geschwindigkeit-Reichweiten-Verhältnis und ermöglicht dem Mavic Pro eigenständige Navigation in verschiedenen intelligenten Flugmodi. Die Drohne ist in der Lage, den meisten Hindernissen bei einer Geschwindigkeit von bis zu 36 km/h problemlos auszuweichen.

Eine ultraleichte und aerodynamische Flugzelle, zusammen mit dem hochmodernen Antriebs -und Batteriesystem von DJI, sorgen für bis zu 27 Minuten Flugzeit. Mit dem Sport-Modus des Mavic Pro kommt echte Flugfreude auf. Er erlaubt Geschwindigkeiten von bis zu 65 km/h und die Agilität und Reaktionsfähigkeit der Drohne wird spürbar erhöht. Der Mavic Pro bleibt selbst bei Winden von beinahe 40 km/h noch stabil in der Luft und nutzt das Geofencing System (GEO) von DJI um Flugverbotszonen zu erkennen. So werden Überflüge in Gebieten verhindert, die Sicherheitsbedenken erzeugen könnten und hilft Piloten dabei, die besten Entscheidungen über Flugort und -datum zu treffen.

Wie alle DJI Drohnen kann der Mavic Pro automatisch zu seiner Startposition zurückkehren, sollte er Kontakt mit der Fernbedienung verlieren oder einen zu niedrigen Batteriestand erreichen. Das neue Präzisions-Landesystem nimmt mithilfe von zwei Stereo-Kameras eine Reihe von Videos und Fotos des Bodens auf. Jedes Mal, wenn der Mavic Pro abhebt, nutzt er diese in Kombination mit dem GPS, um sicher und präzise dort zu landen, wo er auch abgehoben ist. Falls der Pilot die Steuerknüppel loslässt, bleibt der Mavic Pro schwebend an Ort und Stelle 



Videoaktiv