News, Camcorder

DSR-PD175P - neuer (!) DVCAM-Camcorder von Sony

 Donnerstag, 27. August 2009: Sony Professional erweitert sein Portfolio an DVCAM-Camcordern um den neuen DSR-PD175P. Der Nachfolger des DSR-PD170P nutzt die speziell auf Produkte mit Standardauflösung angepasste Sony-Bildbearbeitungstechnologie und bietet erweiterte Funktionen für eine Vielzahl von Anwendungen. Mit Verbesserungen in der Video- und Audioqualität sowie einer vereinfachten Bedienung soll der DSR-PD175P, der neue Referenzcamcorder im Markt der kompakten SD-Camcorder zu werden.

Der neue Camcorder verwendet Sonys 1/3-Zoll 3 Exmor™ CMOS Sensoren mit ClearVid Array-Technologie. Diese Bildbearbeitungstechnologie wird durch Sonys Enhanced Imaging Processor™ (EIP) System ergänzt, um eine hohe Auflösung, eine hohe Empfindlichkeit, einen breiten Dynamikumfang sowie eine verbesserte Farbwiedergabe zu erzielen. Dank dieser Technologie soll der DSR-PD175P in der Lage sein, eine Leistung von 1,5 Lux bei schlechten Lichtverhältnissen zu erreichen, was vor allem dann von Nutzen ist, wenn der Benutzer selbst keinen Einfluss auf die Lichtverhältnisse der Umgebung nehmen kann – beispielsweise bei einer Hochzeit oder der Produktion einer Dokumentation.

Die Bildperformance und Flexibilität der Kamera wurde durch die Verwendung von Sonys G-Objektiv weiter verbessert. Es besitzt eine Brennweite von 29,5 mm – 590mm (umgerechnet auf 35mm) und einen 20-fach optischem Zoom. Es beinhaltet drei ND-Filter (1/4, 1/16, 1/64) sowie unabhängige Ringe für Fokus, Zoom und Blende.

Zusammen mit dem neuen Objektiv und den 1/3" CMOS Sensoren verfügt der DSR-PD175P auch über ein verbessertes, hoch auflösendes Display und einen verbesserten Sucher, der das Fokussieren und Kontrollieren von Aufnahmen erleichtert. Der Umstieg vom DSR-PD170P fällt zudem leicht, da der DSR-PD175P ebenfalls Batterien der L-Serie verwendet – die Investition in neue Batterien entfällt somit.

ANZEIGE:

Eine weitere neue Funktion ist der 25p Progressive Scan-Modus, mit dem Filmemacher ihren Aufnahmen einen szenischen Look verleihen können sollen. Das vom Sensor erfasste 25p-Bild wird als Interlaced Signal aufgezeichnet, indem jedes Vollbild in zwei Halbbilder aufgeteilt wird. Das soll die Kompatibilität mit NLE oder Bearbeitungssystemen ermöglichen, die nur Interlacedsignale akzeptieren, während die Qualität des 25p-Bildes erhalten bleibt. Der Progressive Scan-Modus ist für Spielfilme, Dokumentationen und Musikvideos geeignet.

Eine der Kreativfunktionen, die der DSR-PD175P bereit stellt, sind die bis zu sechs unterschiedlichen Bildeinstellungen, inklusive Gamma und Detail, die im Speicher als Picture Profile™ abgelegt werden können. Diese Funktion soll es den Benutzern ermöglichen, maßgeschneiderte Bildeinstellungen für verschiedene Aufnahmebedingungen einfach und schnell aufzurufen. Sie ist außerdem für den schnellen Wechsel zwischen unterschiedlichen Einstellungen oder beim Einsatz mehrerer Kameras hilfreich.



  • Sony DSR-PD175P

  • Frontalansicht: zum Einsatz kommt Sonys G-Objektiv mit 20-fach optischem Zoom

  • rechte Seite: ins Auge springen die zwei XLR-Mikrofonanschlüsse

  • Fast schon ungewohnt: Rückansicht mit geöffneter Laufwerksklappe