Ton

Der Geräuschemacher: Wenn ein Fahrrad bremst rutscht ein Feuerzeug über eine Glasplatte!

Camgaroo:

Im Film „Das Boot“ hört man ständig ein Echolot, war es echt?

Mel Kutbay:

Das war mein ältester Synthesizer, mein Roland-Synthesizer. Die existieren nicht mehr sie werden nicht mehr gebaut. Ich habe noch immer zwei Stück davon. Und Mike LeMare hatte ein Band mit Echolots, aber das gefiel ihm nicht. Er sagte, er möchte diesen Ton penetranter haben, etwas „halliger“, mit einem „Hallschwanz“. Ich habe einen Pfeifton mit dem Synthesizer gemacht und im Harmonisier verändert, bis wir das passende Echolot hatten.

Camgaroo:

Bei „Die unendliche Geschichte“ haben Sie Geräusche für die Monster erfinden müssen, wie sind diese entstanden?

ANZEIGE:

Mel Kutbay:

Die Monster haben wir gemacht, ja. Mit einem Kollegen von mir, Heiner Harss – Gott segne seine Seele – er war besser als ich, er war ein sehr guter Geräuschemacher. Wir haben geschmatzt – das war Spaß unendlich. Das Schmatzen haben wir kombiniert mit Sand, Grunzen und mit einem nassen Lederlappen, den wir kneteten – also das war goldig! Alles mit Hand und Mund gemacht! Ach, und wenn es zubeißt auf den Stein, da war auch ein metallisches Geräusch dabei. Er nahm seine Fäuste, also wie er das gemacht hat, das weiß ich nicht mehr. Viermal hintereinander aufgenommen, und schon hat das Monster zugebissen. Mike LeMare hatte seine Library mitgebracht aus England mit seinen Effekten, er hatte die berühmteste Library in England, jetzt ist er in Amerika.

Aber zum Beispiel der Boden in „Das Boot“, es war ein Metallgitter, und bei der Explosion fliegt dieses hoch. Dieses Stück war aus Styropor und der gute „Charlie Bum Bum“ saß unter diesem mit einer Pressluftflasche, und schon flog es hoch. Die Ketten waren aus Plastik, aber alles sollte aus Eisen sein. Und dann haben wir alles nachvertont. Mit einer alten Kette und einem Eisenstück. Und zum Beispiel dieses Schiff, welches über das U-Boot läuft. Man hört nur den Propeller, dumpf: „Wobobobobowobobo...“. Das war auch mein kleiner Ronald-Synthesizer. Es klang aber glaubhaft echt. Dann hab ich Mike noch einen Zusatz für die Unterwasserexplosion gegeben. Es waren zwei Holzstücke, die ich aufeinander schlug, aber dann so verlangsamt abgespielt, dass sie nur noch dieses dumpfe Ende der Explosion Unterwasser ergaben.



  • Geräuschemacher Mel Kutbay im Interview

  • Hier werden Schritte auf verschiedenen Böden simuliert

  • Reichhaltige Auswahl: Hier ist die Abteilung für verschiedene Glocken

Das Camgaroo Filmemacher Magazin

Die neueste Ausgabe ist ab sofort am Kiosk erhältlich oder kann HIER bestellt werden. Premium-Mitglieder können die digitale Version direkt herunterladen.