Kamera/Bildgestaltung

Filter richtig einsetzen

Infrarotsperr- oder Digitalfilter

Was man nicht weiß, macht einen nicht heiß? Oh doch, denn hier geht es um Infrarotstrahlen. Spätestens seitdem viele Camcorder mit der so genannten Nightshot-Funktion ausgestattet sind wissen wir es: Die CCD oder CMOS Chips moderner Camcorder reagieren auf infrarotes Licht besonders empfindlich. Selbst schwache Infrarotlichtquellen reichen aus, um bei Dunkelheit ein passables Bild zu erzielen.

Da wundert es nicht, dass dieses Infrarotlicht unter normalen Lichtverhältnissen zum Störenfried werden kann. Es belichtet den Chip zusätzlich und für das gewünschte sichtbare Licht bleibt weniger Aussteuerung und es kann zu Farbverfälschungen kommen. Zudem wird es aufgrund der längeren Wellenlänge in der Optik leicht anders gebrochen was eine optimale Schärfeeinstellung erschwert. Hier hilft ein spezielles Infrarotsperr- oder Digitalfilter. Es sperrt die für das menschliche Auge unsichtbaren Infrarotstrahlen. Die Bildwiedergabe wird schärfer, die Farben werden brillanter und die Trennlinien scharf abgegrenzt.



  • Filter gibt es in verschieden Farben und Formen

  • links ohne Graufilter, rechts mit Graufilter

  • links ohne, rechts mit Infrarot-Sperrfilter