Schnitt

Kreative Schnitttechniken

Auch hier lässt sich in der Bewegung schneiden. Wird bei der ersten Einstellung die Kamera leicht in zufällig ausgesuchte Richtungen bewegt so sollte man die Bewegung am Schnittpunkt genau festlegen. Beispielsweise durch einen etwas schnelleren Wischer nach rechts. Hier setzt man mit der zweiten Einstellung an. Mit der gleichen Geschwindigkeit schwenkt die Kamera von links und fängt sich dann wieder in dem ursprünglichen sanften Bewegungsmuster. 

Beispiel 3 : Frontale Bewegungen

Diese Art von Schnitt haben Sie bestimmt schon einmal in einem Film gesehen: Ein Jogger kommt frontal auf die Kamera zugelaufen - immer näher, bis nur noch des Joggers Brust zu sehen ist, die den gesamten Bildausschnitt unscharf ausfüllt. In der zweiten Einstellung ist der Rücken des Joggers, ebenfalls formatfüllend, zu sehen. 

Der Jogger entfernt sich von der Kamera und wird im Bild immer kleiner. Der Umschnitt erfolgt von der Nahaufnahme der Brust zur Nahaufnahmen des Rückens.Galt es bisher den Schnitt so gut wie möglich zu kaschieren — wird mit den folgenden Techniken eher das Gegenteil erreicht. Der Schnitt selbst wird zum Hingucker und erregt Aufmerksamkeit beim Zuschauer.

ANZEIGE:

Beispiel 4: Jump Cut

Manchmal will man länger dauernde Vorgänge zeitlich ein wenig raffen. Dazu bietet sich einerseits zwar der Zeitraffer an andererseits lässt sich diese Aufgabe recht elegant im Schnitt lösen.

Beispiel: Atemberaubende Naturszene, die Kamera steht am Rand einer Straße, die sich den Berghang entlang schlängelt und weit bis zum Horizont einsehbar ist. Gezeigt werden soll ein Auto von dem Moment an, an dem es am Horizont auftaucht bis es schließlich an der Kamera vorbeifährt. 

Eine solche Szene, kontinuierlich aufgenommen, kann leicht eine Länge von 2 bis 3 Minuten haben — viel zu lang für die meisten Anwendungszwecke. Die Kamera wird auf einem Stativ befestigt — der Bildausschnitt bleibt während der gesamten Aufnahme gleich. Durch mehrere Zwischenschnitte lässt sich hier viel Zeit sparen. Das Fahrzeug scheint von einer Position zur nächsten zu springen. Gerade mit Musikuntermalung wirkt diese Art von Schnitt sehr effektvoll. Dem Zuschauer wird das Gefühl vermittelt den gesamten Zeitabschnitt verfolgt zu haben obwohl viel weniger Zeit vergangen ist.

Beispiel 5: Match Cut

Den so genannten „Match Cut“ gibt es in vielen unterschiedlichen Versionen. In den meisten Fällen soll ein Match Cut eine Verbindung zwischen zwei Szenen schaffen, die eigentlich zeitlich und räumlich getrennt sind. Das wohl berühmteste Beispiel dafür findet sich in Stanley Kubricks „2001: Odyssee im Weltraum“. 

Ein urzeitlicher Menschenaffe wirft einen Knochen hoch in die Luft. In der Bewegung erfolgt der Schnitt. An der Position des Knochens, der während seines Fluges rotiert, ist nun an der gleichen Stelle ein Satellit zu sehen, der die Bewegung fortsetzt. Auf Grund der extrem unterschiedlichen Bildinhalte ist dem Zuschauer sofort klar, dass mit diesem Schnitt eine riesige Zeitspanne übersprungen wurde — auf äußerst elegante Weise.



  • In der Bewegung der Kamera lässt sich ein Schnitt bestens kaschieren.

  • Frontale Bewegungen: Der Schnitt erfolgt jeweils bei der Nahaufnahme.

  • „2001: Odyyssee im Weltraum“: Mit einem Schnitt...

Das Camgaroo Filmemacher Magazin

Die neueste Ausgabe ist ab sofort am Kiosk erhältlich oder kann HIER bestellt werden. Premium-Mitglieder können die digitale Version direkt herunterladen.