News, Kamera

Blackmagic Design bringt RAW-Aufzeichnung für die Blackmagic Pocket Cinema Camera heraus!

 Dienstag, 12. November 2013: Blackmagic Design hat heute Blackmagic Camera Software in der Version 1.5 herausgegeben, mit der die beliebte Pocket Cinema Camera nun zusätzlich in CinemaDNG RAW 12-Bit aufzeichnen kann. Das Blackmagic Camera 1.5 Update ist jetzt kostenlos auf der Website von Blackmagic Design erhältlich.

Das aktuelle 1.5 Softwareupdate ermöglicht die Aufzeichnung in CinemaDNG RAW-Dateien, was Anwender jetzt einen extra breiten Dynamikumfang in einer einzigen Datei erfassen lässt. Die Aufzeichnung von RAW-Bildern mit breitem Dynamikumfang erlaubt Anwendern, gleichzeitig hellste Highlights und dunkelste Schatten zu erfassen. So werden mehr Feinheiten einer Szene festgehalten, als es mit einer normalen Videokamera möglich wäre. CinemaDNG RAW-Dateien geben Anwendern die verblüffende Freiheit, während der Farbkorrektur mit DaVinci Resolve die Belichtung manuell anzupassen. Das bringt mehr Flexibilität beim Color Grading und eine entsprechende Kinofilm-Optik.

Die Blackmagic Pocket Cinema Camera setzt die verlustfrei komprimierte Version der offenen Standardsoftware CinemaDNG RAW ein. Die verlustfreie CinemaDNG RAW Komprimierung funktioniert wie eine ZIP-Datei und komprimiert RAW-Dateien ohne Verlust jeglicher Bilddetails, sodass alle Bilder nach der Dekomprimierung ihre ursprüngliche Qualität beibehalten. Anwender bekommen so die mathematisch perfekten, qualitativ hochwertigen RAW-Bilddateien zurück, die sie aufgenommen haben.

Qualitativ hochwertige verlustfreie CinemaDNG-Dateien sind für nahtlose Farbkorrektur- und Editing-Workflows voll mit DaVinci Resolve 10 kompatibel. Bei verlustfreien CinemaDNG RAW-Dateien handelt es sich zwar um Dateien offenen Standards, trotzdem können jedoch nicht alle Videoanwendungen sie öffnen. Allerdings ist die Zahl von Anwendungen, die dies können, in ständigem Wachstum begriffen. Anwender können DaVinci Resolve Lite kostenlos herunterladen und Dateien in gängige Editingformate wie ProRes und DNxHD für Kompatilität und Roundtripping mit Schnittsoftware wie Final Cut Pro 7®, Final Cut Pro X,® Avid® Media Composer® und Adobe Premier Pro® transcodieren.

Das neue 1.5 Update gibt Filmschaffenden die Wahl, in den Formaten CinemaDNG RAW oder hochwertigem ProRes 422 (HQ) im Video- oder Filmmodus zu arbeiten. Anwender können einfach die SD-Karte aus der Kamera nehmen, diese in einen Laptop- oder Desktop-Computer einlegen, die Datei öffnen und an jedem beliebigen Standort sofort mit dem Schneiden oder Graden des Materials loslegen! Die Arbeit direkt von der SD-Karte spart Zeit weil das Kopieren von Dateien entfällt und so die Workflows in der Postproduktion dramatisch beschleunigt werden.