News

Deutsches Filmteam begleitet „HOTEL DESTERRO“ bis nach Afrika

 Donnerstag, 16. Juni 2016: Unter dem Projekttitel: „HOTEL DESTERRO“ startet gestern Nacht eine Crowdfunding Kampagne zur Unterstützung einer experimentellen Doku- Fiktion. Die Kernthemen des Filmprojektes sind Vertreibung und die dadurch stattfindende Migration. „HOTEL DESTERRO“ verpackt die Themen in eine Auseinandersetzung mit portugiesischer Kolonialgeschichte und Flucht vor Gentrifizierung.

Der Münchner Künstler und Filmemacher Patrik Thomas, der Philosoph Sebastião Braga und der Kameramann Anselm Buder begleiten die Überführung eines ausrangierten Reisebusses von Lissabon nach Guinea-Bissau.

5000 km nach Guinea-Bissau

Mitreisende sind 7 Bewohner des Lissabonner Töpferareals „Olaria do Desterro“ (Die Töpferei der Vertreibenden). Grund für ihre Reise ist ein geplanter Hotelbau, der die Bewohner des städtischen Töpferareals zwingt, ihren Wohnort zu verlassen. Gemeinsam durchqueren sie Südspanien, Marokko, die Westsahara, Mauretanien und Senegal bis nach Guinea-Bissau, wo das Fahrzeug schließlich als Stadtbus übergeben wird.

Während der 5000 km langen Reisestrecke öffnet der Bus seine Türen für alle unterwegs anzutreffenden Gäste. Traditionelle „Gritos“ (singende Erzähler), Musiker und Dichter dürfen den Bus als fahrende Bühne und Sprachrohr nutzen.

Unterstützer gesucht

Die Reise kann per Live-Ticker mitverfolgt werden und Interessenten können über Social Media mit den Insassen kommunizieren. Unterstützer des Projektes erhalten Plakate, Reisefotografien, exklusiven Zugriff auf Filmmaterial und weitere Dankeschöns. Die Erlöse der Kampagne subventionieren im Nachhinein das Produktionsteam während der Reise, die Postproduktion sowie die Distribution des Films. Mehr Informationen auf: www.startnext.com/hoteldesterro.

Mit dem Projekt zu HOTEL DESTERRO gewann Patrik Thomas den Deutsch- Französischen Kunstpreis “Contemporary 2016”. Als Medieninstallation feiert die Arbeit im Winter 2016 Premiere in Bonn und Straßburg.