Test, Postproduktion, Software

Erazr von proDAD im professionellen Einsatz eines Filmemachers

 Donnerstag, 02. Juli 2020: „ERAZR“ ist ein Stand-Alone Programm, das verspricht, sich im Clip bewegende Objekte ohne viel Aufwand verschwinden zu lassen, um damit einen Shot zu retten, in dem beispielsweise ein unachtsamer Passant durch das Motiv gelaufen ist. Uns in- teressierte, ob ERAZR auch für professionelle Filmproduktionen einsetzbar ist und unter welchen Vorraussetzungen [von Timo Sonnenschein].

1.

Ausgangsmaterial: Ruhige Kamera, Objekt bewegt sich, Hintergrund ruhig und scharf (4K-Auflösung, Sony Camcorder) Im ersten Test habe ich eine Aufnahme von einer Straße, in der sich die Kamera nicht bewegt. Den Shutter habe ich absichtlich erhöht, damit nicht viel Motionblur entsteht. Des weiteren habe ich darauf geachtet, dass die Blende nicht zu weit offen ist, um 

auch den Hintergrund relativ scharf abzubilden. Wie zu erwarten fährt ein Auto vorbei, das ich versuche verschwinden zu lassen. Ich maskiere das Auto in einem Frame und lasse den Motiontracker den Rest erledigen. Nach ein, zwei Korrekturen lasse ich das Programm seine Arbeit verrichten. Dabei kann ich zwischen „Pixelverfolgung (GPU)“, „Stempel“, „Farbfüllung“ und „Edge Fill In“ wählen. Wobei die beiden ersten Einstellungen in diesem Fall die besten Ergebnisse erzielen. „Farbfüllung“ und „Edge Fill In“ bieten sich eher für Situationen an, in denen man Gesichter oder Autoschilder unschärfen möchte.

Ergebnis: Wie man sieht, funktioniert ERAZR im ersten Beispiel sehr gut. Der Hintergrund wurde komplett detailreich ersetzt. Das Auto ist verschwunden.

Wichtig bei der Arbeit mit ERAZR ist zu wissen, dass das Programm den Hintergrund immer aus den benachbarten Frames vergleicht und ersetzt, das bedeutet, dass eine Objektbewegung oder in man- chen Situationen reicht auch eine entsprechende Kamerabewegung stattfinden muss, die den zu ersetzenden Hintergrund auch abbildet.

2.

Wir möchten jetzt mal versuchen, ob ERAZR mit einer Drohnen- aufnahme zurechtkommt, aus der wir den Operator verschwinden lassen wollen. Ausgangsmaterial: Kamera bewegt sich, Objekt steht ruhig, Hintergrund ruhig und relativ scharf (.mov H.264 4:2:0) Ergebnis: Da sich der Operator nicht bewegt, sondern nur die Ka- mera, diese allerdings nicht so weit, dass wir hinter die Person sehen könnten, haben wir etwas Pech. Bei der Funktion „Pixelverfolgung (GPU)“ verzieht sich die Person lediglich und beim Stempeln bleibt ein Rest seines T-Shirts zurück, selbst nach mehrmaligen Verfei- nern der Einstellungen. (Vielen Dank an dieser Stelle an Christian R. Meyer für das Drohnenfootage).

3.

Nun unser nächster Versuch - eine große Herausforderung an ERAZR, denn hier scheitern normalerweise alle bekannten Programme.
Zu entfernendes Projekt bewegt sich, Hintergrund Bus unscharf (Bokeh), Kamera bewegt sich nicht. (gefilmt mit Arri Alexa Mini + Cooke Panchro S4, konvertiert auf FullHD)
Im folgenden Beispiel geht ein Schauspieler an der Hauptprotago- nistin vorbei, während diese zum Bus schlendert. Das war am Tag des Dreh‘s meine Absicht, allerdings kann es ja sein, dass wir aus künstlerischen Gründen diese Person doch nicht im Bild haben wollen, oder wir an einem öffentlichen Platz drehen und im besten Schuss läuft jemand durchs Bild. Dann können wir diesen ohne Einverständniserklärung nicht benutzen. Versuchen wir also unsere Hauptdarstellerin wieder in den Mittelpunkt zu stellen.

Ergebnis: Was hier im Magazin als Stillframe funktioniert, tut‘s im Film nicht wirklich, außer ihr möchtet einen Transformer-Effekt ;-) Das Programm versucht den Hintergrund zu simulieren, scheitert aber an zu vielen unberechenbaren Informationen - der zusätzlichen Bewegung und der Tiefenschärfe/Bokeh. Wenn ihr also von vornherein wisst, dass ihr etwas entfernen wollt, könnt ihr die Shots nach den oben genannten Kriterien planen und gute Ergebnisse erzielen.

Zahlreiche Exportmöglichkeiten:

Wenn ihr mit der Bearbeitung fertig seid, habt ihr die Möglichkeit die bearbeitete Filmsequenz direkt zu exportieren. Entweder als .mp4 (AVC/H264, HEV/H265) , .avi (Intel420) oder .mov (AVC/H264, HEV/H265, Mpeg). Außerdem bietet ERAZR einen direkten Export und Upload zu Youtube an.