News, Kamera, 4K

FDR-AX100E: Sony stellt den kleinsten und leichtesten 4K Camcorder der Welt vor

 Dienstag, 07. Januar 2014: Der neue 4K Camcorder von Sony ist nur noch etwa ein Viertel so groß wie sein Bruder aus dem vergangenen Jahr. Entsprechend handlicher und vielseitiger verwendbar ist der neue FDR-AX100E. Er ermöglicht Videos jeder Art in atemberaubender 4K Auflösung. Denn trotz seiner kompakten Maße enthält er die besten Technologien von Sony, die für den Filmspaß in vierfacher Full HD Auflösung nötig sind.

In Zahlen lassen sich die schlanken Maße am besten belegen: Der FDR-AX100E ist um 75 Prozent kleiner und 66 Prozent leichter als der 4K Camcorder FDR-AX1 aus dem vergangenen Jahr. Seiner technischen Leistungsfähigkeit kann die kompakte Form jedoch nichts anhaben. Ganz im Gegenteil.

Spezial-Sensor für beeindruckende 4K Videoaufnahmen

Als erster 4K Camcorder überhaupt verfügt der AX100E über einen ein Zoll großen Exmor R CMOS Bildsensor. Das Besondere der Exmor R Sensoren: Die Leiterbahnen verlaufen auf deren Rückseite und behindern somit nicht das auf den Sensor einfallende Licht. Um ein Vielfaches größer als ein herkömmlicher Camcorder-Sensor, ermöglicht das Exemplar im AX100E nicht nur Aufnahmen in vierfacher Full HD Auflösung mit 3840 x 2160 Pixel, sondern ebenso wunderschöne Bokeh-Effekte mit geringer Schärfentiefe, die einen ungemein professionellen Bildeindruck vermitteln. 

Extra schneller Bildprozessor für eine optimale Bildanpassung

Ebenso trägt der extrem leistungsstarke BIONZ X Bildprozessor zu dem hervorragenden Bildergebnis bei. Seine besondere Stärke liegt in seiner Rechenpower. Diese ermöglicht eine sehr gezielt angewendete Rauschunterdrückung, die nur jene Bildteile bearbeitet, bei denen es nötig ist. Ebenso trägt eine spezielle Technologie, die fehlende Bildinformationen ergänzt, dazu bei, dass dem 4K Camcorder von Sony unglaublich lebendige und lebensechte Aufnahmen gelingen. Wer diesen zusätzlich einen warmen Kino-Look verleihen möchte, kann sich hierbei auf die „Cinematone Gamma“ Funktion verlassen.

Extreme Zeitlupenaufnahmen dank 120 Bilder pro Sekunde

Die extrem hohe Bildverarbeitungsrate des neuen Camcorders ermöglicht zudem Aufnahmen mit 120 Bildern pro Sekunde in HD Auflösung von 1280 x 720 Pixel. Bei der Nachbearbeitung auf dem Computer lassen sich dadurch Bewegungsabläufe im Detail studieren oder Zeitlupenaufnahmen erzeugen. 

Neues Objektiv: Speziell für 4K Aufnahmen entwickelt

Für detailreiche und messerscharfe Bilder zeichnet ebenso das neue Zeiss Vario-Sonnar T*-Objektiv der AX100E mit zwölffachem optischem Zoom verantwortlich. Es entfaltet seine volle Leistung gerade bei 4K Aufnahmen, besteht aus elf Objektivgruppen, 17 asphärischen Elementen, sieben Blendenelementen sowie ED-Glas und erfasst auch an den Rändern das Motiv in voller Schärfe. Im Zusammenspiel mit dem großen Sensor und dem BIONZ X Prozessor erzeugt das Premium-Objektiv mit sieben Blendenlamellen beeindruckende Bokeh-Effekte – wie bei einen professionellen Dreh. Ein optischer Bildstabilisator sorgt für den bestmöglichen Verwackelungsschutz.

Parallele Aufzeichnung in zwei Videoformaten

Als erster 4K Camcorder beherrscht das neue Flaggschiff von Sony das Dual Video Recording: Er zeichnet ein Video im XAVC S Format (mit bis zu 60 Megabit pro Sekunde.) beziehungsweise im AVCHD-Format und gleichzeitig als MP4-Videodatei auf. Sehr praktisch für alle, die zum Beispiel Clips im Internet veröffentlichen möchten. Sie ersparen sich so die zusätzliche Konvertierung. 

Anschluss per Kabel, NFC oder WiFi

Über das mitgelieferte HDMI-Kabel lässt sich der AX100E problemlos an jeden Fernseher anschließen und so als Abspielgerät nutzen. Und selbst wenn er nicht mit einem BRAVIA 4K Ultra HD Fernseher von Sony verbunden ist, lassen sich die Aufnahmen abspielen und auf dem Bildschirm ansehen. Wird der Camcorder an einen herkömmlichen Full HD Fernseher angeschlossen, reduziert er die Auflösung des Videos automatisch so, dass es von dem TV-Gerät wiedergegeben werden kann. 



Videoaktiv