News, Kamera

Neue Apple ProRes-Formate für alle Blackmagic Design Kameras

 Montag, 21. Juli 2014: Die Modelle Blackmagic Cinema Camera, Blackmagic Pocket Cinema Camera und Blackmagic Production Camera 4K lassen sich mit dem sofort verfügbaren Software-Update in der Version 1.8.2 um drei neue Apple ProRes™-Dateiformate erweitern. Das Camera-Update 1.8.2 steht zum kostenlosen Download auf der Blackmagic Design Website bereit.

Es ist Nutzern von Blackmagic Design Kameras seit jeher möglich, in CinemaDNG-RAW- oder komprimierten ProRes-422-HQ-Formaten aufzuzeichnen und mit diesem neuen Software-Update können sie dies darüber hinaus in drei weiteren Apple ProRes™-Dateiformaten, nämlich ProRes 422, ProRes 422 (LT) und ProRes (Proxy), tun. Das bedeutet für Nutzer von Kameras aus dem Hause Blackmagic Design, dass sie nun erheblich kleinere Videodateien produzieren und so wesentlich länger auf die gleiche Speicherkarte aufzeichnen können – unter Beibehaltung der Vollbildqualität mit 4:2:2-Abtastung und in10-Bit-Quantisierung.

Weil wir Nutzern von Blackmagic Kameras dieses Update kostenlos zur Verfügung stellen, braucht es nur auf einen Computer heruntergeladen werden. Dann kann die Installation des Updates auf die Kamera vom Mac- oder Windows-Computer des Nutzers über eine einfache USB-Kabelverbindung zur Kamera erfolgen. Nach abgeschlossener Installation des Updates werden dem Nutzer die neuen Formate in ihren Kamerammenüs angezeigt.

Da diese Softwareaktualisierung die Datenaufzeichnungsgeschwindigkeit reduziert, können Nutzer jetzt auch auf preisgünstigere SSD- oder SD-Karten aufzeichnen und dabei immer noch hochqualitatives Video in den Auflösungen SD, HD und Ultra HD erzielen. Bei Verwendung von ProRes 422 (Proxy) passt das in einem Zeitraum von 230 Minuten in 1080HD aufgezeichnete Video auf eine einzige 64GB-SD-Festplatte. Die Auswahl des ProRes-Formattyps für die Aufzeichnung erfolgt über die integrierten Bildschirmmenüs der Kamera. Alle ProRes-Typen lassen sich automatisch wiedergeben.

Die speziell für flexiblen nicht-linearen Videoschnitt, minimalen Generationsverlust und schnellen Export konzipierten Apple-ProRes-422-Formate sind äußerst populäre Videodateiformate in der Postproduktion und im Rundfunk. Mit den Kameramodellen Blackmagic Cinema Camera und Blackmagic Production Camera 4K aufgezeichnete ProRes-Dateien lassen sich direkt in DaVinci Resolve 11 und Apple Final Cut Pro X™ öffnen, wo sie unmittelbar für Farbkorrektur, Schnitt und Finishing bereitstehen.

„Wir sind total begeistert, den Nutzern unserer Kameras dieses neue Update bringen zu können”, sagte Grant Petty, CEO von Blackmagic Design. „Die Erweiterung um die drei neuen ProRes-Formate gestattet es Filmemachern jetzt, länger auf preisgünstige SSD- und SD-Karten aufzunehmen. Dabei müssen keine Abstriche an der Bildqualität hingenommen werden, weil immer noch in der vollen Qualität von 10-Bit und 4:2:2 aufgenommen wird. Weil das Design unserer Kameras stark auf die Software ausgerichtet ist, macht es uns besondere Freude, sie im Laufe der Zeit mit immer weiteren neuen Features hochzurüsten und sie sogar noch weiter zu verbessern. Es wird also noch einiges hinzukommen!”, so Petty weiter.

Verfügbarkeit und Preis

Das Camera-Update in der Version 1.8.2 steht jetzt auf der Blackmagic Design Website bereit und kann von Nutzern der Modelle Blackmagic Cinema Camera, Blackmagic Pocket Cinema Camera und Blackmagic Production Camera 4K kostenlos heruntergeladen werden.



Videoaktiv