Kamera, News

Neun neue Camcorder von Sony

 Mittwoch, 09. Januar 2013: Mit neuen Camcordern und zahlreichen technischen Innovationen verbessert Sony sein Handycam Angebot. Die vier neuen Modelle der PJ-Serie mit integriertem Projektor und die vier Neuheiten der CX-Serie überzeugen durch eine neue Bild- und Soundqualität. Verantwortlich für die neuen Bestmarken ist unter anderem der verbesserte optische Bildstabilisator, der in 2012 lediglich in den Premium-Modellen integriert war, und eine präzise, manuell regelbare Tonaussteuerung. Zudem stellt Sony mit der HDR-TD30 die neuste Generation der 3D Camcorder vor.

Ein Film sagt mehr als tausend Fotos: Camcorder eignen sich noch immer am besten, um die ersten Schritte seines Babys, das Lachen auf dem Kindergeburtstag oder packende Momente beim Sport festzuhalten. Zwar können heute fast alle Handys und Digitalkameras Videos aufnehmen, doch nur ein dafür spezialisierter Camcorder fängt Bewegung ohne Verwackelung und Ton in bester Qualität ein.

Optischer Bildstabilisator – und plötzlich wird das Video scharf

Dort, wo Handys, Digitalkameras und andere Camcorder versagen, spielen die neuen Handycam Modelle von Sony auf breiter Front ihre Stärken aus. So beweist zum Beispiel ihr bewährter Exmor R CMOS Bildsensor, dass auch unter schlechten Aufnahmebedingungen bei schwachem Licht noch scharfe, farbechte Videos ohne Bildstörungen möglich sind.

Mit dem bereits von den Flaggschiffen der 2012er Camcorder bekannten „Balanced Optical SteadyShot“ Bildstabilisator gelingen Aufnahmen noch besser, insbesondere bei großen Zoomeinstellungen. Gerade hier kommt es schließlich besonders auf eine ruhige Hand an, weil jeder kleine Wackler das Bild ohne guten Stabilisator komplett ins Schwanken versetzt. Mit dem „Balanced Optical SteadyShot“ Bildstabilisator kann ein Video jedoch um bis zu 13-mal stärker beruhigt werden als durch andere Maßnahmen. Besser als die Bildstabilisierung von Sony ist nur noch ein massives Stativ.

Bessere Perspektiven dank Weitwinkel und schönerer Farben

Mehr Aufnahmemöglichkeiten erschließen sich allen Filmern mit den neuen Camcordern auch durch die leistungsstarken Weitwinkelobjektive. Jedes der neuen Modelle verfügt über ein Objektiv mit weniger als 30 mm Brennweite, was insbesondere bei Landschaftsaufnahmen und beim Filmen in Innenräumen von Vorteil ist und auch rechts und links vom Hauptmotiv noch jede Menge Details einfängt. 

Damit die Bilder vollends am TV-Gerät überzeugen, garantiert die neue Triluminos Technologie von Sony natürlichere und sattere Farben. Die feinen Abstufungen des Meeresblaus oder die vielen verschiedenen Grüntöne beim Panoramaschwenk durch die Landschaft werden sichtbar, wenn die Videos auf einem der neuen BRAVIA Fernseher von Sony wiedergegeben werden, die ebenfalls die Triluminos Technologie beherrschen.

Mehr Qualität, Optionen und Kontrolle bei der Tonaufnahme

Und weil zu jedem guten Bild im Video auch guter Ton gehört, verbessert Sony im Zuge seiner Modellpflege auch die Tonqualität. Gerade hier können die neuen Camcorder im Vergleich zum Handy-Video übrigens besonders punkten. Viele Modelle von Sony sind mit einem neuen Advanced Sound Prozessor ausgerüstet. Ob in einer Veranstaltungshalle oder im Freien: Stimmen gelangen sauber und klar auf die Audiospur der Aufnahme. Störende Umgebungsgeräusche werden herausgefiltert. An einigen Modellen können per XLR-Adapter auch professionelle Mikrofone angeschlossen werden. 

Wer nicht allein der Technik vertrauen mag, kann die Tonaufnahme auch aussteuern und die Lautstärke verzerrungsfrei justieren – ein weiterer Vorteil gegenüber der Videoaufnahme mit einem Handy oder der Digitalkamera. 

Vom Camcorder ins Internet: Full-HD-Aufnahmen im MP4-Format

Für alle, die Videos auf YouTube oder andernorts im Internet veröffentlichen, haben die neuen Handycam Modelle eine besondere Überraschung: Als erste Camcorder überhaupt filmen alle neuen Modelle bis auf den TD30 Full-HD-Aufnahmen nicht nur im AVCHD-, sondern auch im MP4-Format – dem Standard für HD-Videos im Internet. Damit ersparen sich die Nutzer die umständliche Konvertierung am PC, wenn sie Clips online zeigen möchten. Für die Archivierung oder um Videos am Full-HD-Bildschirm zu betrachten, bleibt AVCHD die erste Wahl.



Videoaktiv