News, Postproduktion

„Rush - Alles für den Sieg" von Ron Howard mit DaVinci Resolve gegradet

 Mittwoch, 02. Oktober 2013: Blackmagic Design hat heute bekannt gegeben, dass das Postproduktionshaus Company 3 in London die Farbkorrektur des biografischen Formel-1-Action-Films „Rush – Alles für den Sieg" von Ron Howard mit DaVinci Resolve vorgenommen hat.

Der Film schildert die packende wahre Geschichte der Rennfahrer James Hunt und Niki Lauda, der beiden größten Rivalen, die der Formel-1-Sport je hervorgebracht hat. Vor dem Hintergrund der glamourösen goldenen Ära der Formel-1 begleitet „Rush" die beiden Fahrer, wie sie sich bis an die absolute Grenze ihrer körperlichen und psychischen Belastungsfähigkeit treiben, wo nur der Sieg zählt und es keine Fehlertoleranz gibt.

Nach einem katastrophalen Unfall beim Großen Preis von Deutschland 1976 auf dem Nürburgring, der Lauda fast das Leben gekostet hätte, kehrt dieser zurück und tritt bei der Weltmeisterschaft gegen seinen Rivalen Hunt an. Anthony Dod Mantle, der als Kameramann des Films fungierte, stellte den führenden Coloristen von Company 3, Adam Glasman vor eine faszinierende Herausforderung.

„Obwohl ,Rush' in mehreren verschiedenen Digitalformaten gedreht wurde, wollten Howard und Mantle auch Originalmaterial des 1976er Rennens, das auf 16-mm- und 35-mm-Film vorlag, einbeziehen. Ron und Anthony meinten, dies würde ihnen helfen, die mitreißenden Rennabschnitte des Rennens nachzuempfinden und dem Film etwas von dem Wert einer echten F1-Produktion zu verleihen”, sagte Patrick Malone von der Londoner Company 3.

Das mit der Farbkorrektur verfolgte Gesamtziel war die Schaffung einer Optik, die das Digitalmaterial so mit dem archivierten Material verknüpft, dass „Rush“ durchgängig kohärent wirkt. „Unser Brief lautete, dem Film das Feeling der 70er-Jahre mit einem modernen Einschlag zu geben. Die Inspiration für die Farbpalette kam von einem Großteil des leicht zugänglichen Archivmaterials der WM 1976, das in 8-mm, 16-mm und 35-mm vorlag.”

„Obwohl der herkömmlich mit dieser Ära assoziierte Look mehr von ungesättigten, ins Sepia neigenden Farben geprägt ist, wollte Anthony den Rennwagen mit stärker gesättigten Farben ein kühneres, markanteres Erscheinungsbild geben. Außerdem wollte er jedem der Grand-Prix-Rennen seine eigene unverkennbare Stimmung verleihen, um die Dramatik und Dynamik der 1976er WM wiederzugegeben.“

„Da ist beispielsweise die Eröffnungsszene am Nürburgring, die einen ausschlaggebenden Moment darstellt. Die sehr hitzige, fast bedrohliche Atmosphäre dieser Szene führt im Film auf den Unfall hin. Es ist ein äußerst ausdrucksstarker Abschnitt, dessen Wirkung Adam mit einer erhöhten Farbsättigung erzielte, wobei er vorsichtig sein musste, die Aussage der Aufnahme nicht zu erdrücken”, sagte Malone.

Weitere Filme, für die die Londoner Company 3 in jüngster Zeit DaVinci Resolve für das Grading eingesetzt hat, sind die Sci-Fi-Comedy „The World’s End” von Edgar Wright, das Zombie-Filmepos „World War Z” und die britische Action-Komödie „Alan Partridge: Alpha Papa”.

Weitere Informationen: www.blackmagicdesign.com