News, Kamera, 4K

SONY FDR-AX1E: Der neue 4K Camcorder für ambitionierte Hobbyfilmer

 Mittwoch, 04. September 2013: Bühne frei für die nächste Generation von Camcordern: Pünktlich zur IFA präsentiert Sony seinen ersten 4K Camcorder für Jedermann. Er ermöglicht es, Videoaufnahmen in der vierfachen Full HD Auflösung von 3840 x 2160 Pixel aufzuzeichnen. Bildsensor, Objektiv, Speichermedium und das Videokompressionsverfahren der neuen Handycam sind für 4K bestens gerüstet und aufeinander abgestimmt. Kreative Bildgestaltungsoptionen, die Handhabung und die mitgelieferte Schnittsoftware erfüllen Profi-Ansprüche.

Fernsehgeräte in 4K beziehungsweise Ultra HD Auflösung sind das Top-Thema der diesjährigen IFA. Viele warten auf mehr native 4K Videos und verbindliche Übertragungsstandards. Sony bietet schon jetzt eine echte Alternative: Mit der Handycam FDR-AX1E kann Jedermann Videos in 4K Auflösung filmen und über HDMI 2.0 auf einem 4K Fernseher von Sony betrachten. Auch für ein 4K-taugliches Speichermedium hat Sony die passende Lösung par

4K-Videos filmen und abspeichern? Alles eine Frage des Formats 

Der FDR-AX1E nutzt für die Videoaufnahme in 4K oder Full HD das Format XAVC-S. Die Videokompression erfolgt in MPEG-4 AVC/H2.64 Long GOP, den Ton komprimiert die Handycam in Linear PCM. Beides wird in einem MP4-Container verpackt. Zudem plant Sony, Mitte 2014 die FDR-AX1E per Firmware-Update so aufzurüsten, dass die Handycam auch im gängigen AVCHD-Format zu filmen vermag. 

Das passende 4K-Speichermedium 

Zusammen mit der FDR-AX1E stellt Sony seine neue N-Serie von ultraschnellen XQD-Memory Cards vor, die dank ihrer Lesegeschwindigkeit von 120 Megabyte pro Sekunde und einer Datenrate beim Beschreiben von 80 Megabyte pro Sekunde 4K Videos problemlos speichern und abspielen können. Die QD-N64 mit 64 Gigabyte Kapazität und die 32 Gigabyte große QD-N32 werden ab Oktober 2013 erhältlich sein.

Das XAVC-S-Format ermöglicht es, 4K Videoaufnahmen von bis zu 60 Minuten Länge auf einer XQD-Media Card mit 64 Gigabyte Kapazität abzulegen. In Full HD Auflösung und mit 50 Vollbildern pro Sekunde gefilmte Videos passen sogar bis zu einer Länge von 150 Minuten auf die Karte. 

Die FDR-AX1E ist mit zwei XQD-Speicherkartenslots ausgestattet, so dass die maximale 4K Speicherkapazität 128 Gigabyte oder 120 Minuten beträgt. Da eine Karte im laufenden Betrieb ausgewechselt werden kann, während auf der anderen weiter aufgezeichnet wird, ist die Aufnahmekapazität letztlich unbegrenzt.

HDMI 2.0 ermöglicht die Wiedergabe der 4K Videos am TV

Um die vielen Details der 4K Videos in bester Qualität auf den Fernseher zu bekommen, unterstützen die neuen 4K Camcorder die Spezifikationen des brandneuen HDMI-Standards 2.0. Er ermöglicht es, ein 4K-Signal mit bis zu 60 Vollbildern pro Sekunde (60p) über ein einziges HDMI-Kabel an einen 4K Ultra HD BRAVIA Fernseher zu übertragen. Da die FDR-AX1E kompatibel zu diesem Standard ist, kann die neue Handycam 4K Videos nicht nur auf die 4K Ultra HD BRAVIA Fernseher von Sony, sondern auch auf jeden beliebigen 4K Fernseher übertragen, sofern dieser HDMI 2.0 unterstützt. Der Vorteil der BRAVIA TVs: Nur sie können dank Triluminos Display Technologie die Farben im Video besonders natürlich und nuancenreich wiedergeben. 

Natürlich überträgt der FDR-AX1E via HDMI 2.0 auch Videos in gängiger Full HD Auflösung an einen Fernseher oder Computermonitor und rechnet auf Wunsch auch gespeicherte 4K Videos auf Full HD herunter. Hierfür muss beim Camcorder nur die entsprechende Ausgabe-Einstellung geändert werden.

Bestens für 4K gerüstet: Bildsensor und Bildprozessor 

Um den Anforderungen des neuen Videozeitalters gewachsen zu sein, muss die Ausstattung der FDR-AX1E ebenfalls den hohen Qualitätsansprüchen der 4K-Technologie gerecht werden. Verantwortlich für die Bildqualität ist der 4K Bildsensor. Der Exmor R CMOS-Sensor vom Typ 1/2.3 gewährleistet eine echte 4K Auflösung und einen ausreichend schnellen Weitertransport der extrem umfangreichen Bildinformationen. Ihn unterstützt ein schneller Bildprozessor, der auch in professionellen 4K Videokameras zum Einsatz kommt und die Bearbeitung sowie Weiterleitung des 4K Bildsignals in Echtzeit meistert. 



Videoaktiv