Kamera, Test

Sony NEX-VG20E

 Mittwoch, 09. November 2011: Bereits der Vorgänger VG10 sorgte als erster Wechselobjektiv- Camcorder für Furore. Jetzt kommt der Nachfolger in den Markt mit einer Reihe von Optimierungen.

Der Exmor APS-C HD CMOS Bildsensor der VG20E bietet eine höhere Auflösung von effektiv 16,1 Megapixeln ((VG10 14 Megapixel). Damit konnte die Bildqualität bei Aufnahmen unter schwierigen Lichtbedingungen deutlich verbessert und das Bildrauschen abgemildert werden.

Die VG20E filmt im progressiven AVCHD Format (Version 2.0) mit wahlweise 50 oder 25 Vollbildern pro Sekunde (1080/50p und 1080/25p). Im 25p Modus stehen zudem die Funktionen „Cinema Tone Gamma“ und „Cinema Tone Colour“ zur Verfügung, die Farben und Kontrasten einen professionellen Kino-Look verleihen. Daneben bietet die VG20E auch die Möglichkeit, in geringerer Auflösung - beispielsweise im Format 1440 x 1080/50i - oder auch MPEG2-Videos in Standard-Auflösung aufzunehmen.

Besonderen Wert wurde auf die ergonomische Verbesserung der VG20E gelegt: Der neu gestaltete Handgriff erleichtert die Stabilisierung des Camcorders von Sony. Über ein Kontrollrad lassen sich nun Belichtung, Blende und andere Einstellungen vornehmen, auch wenn das Display eingeklappt ist. Durch diese Anpassungen gestaltet sich das Filmen mit der VG20E deutlich komfortabler. Auch die Gestaltung der Bedienknöpfe folgt einem verbesserten Konzept: Kernfunktionen wie Blende, Verschlusszeit und Programmautomatiken können nun über eigene Knöpfe direkt angesteuert werden. Eine zusätzliche REC-Taste ermöglicht es, die Kamera auch bei ungewöhnlicher Haltung bequemer zu starten. Zudem wurde die Bedienung des manuellen Fokus (Peaking und Lupenfunktion) erleichtert – der Filmer hat alle Funktionen selbst dann im Blick, wenn er den Monitor nicht direkt einsehen kann. Bei der Belichtung wird dies durch die Zebra und Histogrammanzeige unterstützt. Auch das 7,5 Zentimeter (drei Zoll) große Display wurde optimiert: Über seinen Touchscreen können alle wichtigen Einstellungen vorgenommen werden. Außerdem lässt es sich um bis zu 270 Grad drehen und erlaubt so selbst bei ungewöhnlichen Kamerapositionen den freien Blick auf alle Einstellungen.

Praktische Funktionserweiterungen wie die Gesichtserkennung, die Farbraum-Erweiterung x.v.Color und eine HD-Ausgabe via Komponentenkabel vervollständigen die Optimierungen der VG20E. Neu im Lieferumfang ist auch eine kabellose Fernbedienung.

Den kreativen Spielraum erweitern drei neue E-Mount Optiken: Ein lichtstarkes Carl Zeiss Objektiv mit einer Brennweite von 24 Millimetern (F1,8), eine Telezoom-Optik mit einer Brennweite von 55 bis 210 Millimetern (F4.5-6.3) und ein Porträt-Objektiv (50 Millimeter, F18). Damit umfasst das Portfolio der verfügbaren Objektive für die Sony NEX-Modelle insgesamt sieben Optiken.

Verfügbar ab November 2011 exklusiv im Foto-Fachhandel und Amazon / ab Januar 2012 in allen Kanälen

  • NEX-VG20E Body: 1.599,00 Euro
  • NEX-VG20EH mit SEL18200: 2.199,00 Euro

Info: www.sony.de