Interview, Aktuelle Produktion

Filmemacher Christoph Nowak – Mysteriös und mit viel Geschick eingesetzt: Special Effects

 Mittwoch, 23. Januar 2013: 

Camgaroo: Gab es Probleme beim Dreh?

Christoph Nowak: Gar nicht mal so viel. Aber ein sehr großes Problem war leider das Wetter. Eigentlich sollte es an den zwei vorgegebenen Drehtagen hauptsächlich bewölkt sein, was für das Licht ideal gewesen wäre. War es aber nicht. Die Sonne hat uns bei so manchen schönen Bildern einen Strich durch die Rechnung gemacht. 

Camgaroo: Wie lange habt Ihr für die Umsetzung benötigt?

Christoph Nowak: Der Dreh dauerte, wie gesagt, zwei Tage. Vorgeplant waren zwei Wochen. Die Nachbearbeitung hat am Längsten gedauert. Den Schnitt hat Andreas in meiner Anwesenheit innerhalb von einem Tag und einer Nacht durchgerockt. Wir hatten ein bisschen Probleme mit der Musik, aber Steffen Brinkmann hat sie dann letztlich für uns geschrieben. Die ganze Effektnachbearbeitung und die Farbkorrektur, sowie die Vertonung, hab ich dann allein durchgezogen. Wegen dem fixen Abgabetermin kam es vor, dass ich auch mal Nächte durchgearbeitet habe, um am nächsten Tag gleich wieder eine Schicht auf Arbeit zu schieben, aber wir haben eine 1 bekommen und auch noch den Camgaroo abgeräumt - hat sich also gelohnt. :) Insgesamt stecken in der Nachbearbeitung (ohne Musik mitgerechnet), 206 Stunden an Arbeit.

Camgaroo: Was bedeutet Euch der Camgaroo Award?

Christoph Nowak: Ich verfolge den Camgaroo Award eigentlich jedes Jahr. Gerade im Amateurfilm Forum, wo ich bis vor kurzem noch Moderator war, sorgt der Camgaroo Award jedes Jahr für sehr viel Gesprächsstoff. Viele Nominierte, auch dieses Jahr wieder, kommen auch aus dem Amateurfilm Forum. Wir haben schon letztes Jahr versucht einen Film einzureichen, sind aber nicht nominiert worden. Dieses Jahr hat es aber geklappt. :)

ANZEIGE:
ARRI Approved Certified Pre-Owned

Ich finde, der Award gibt jungen Leuten den Mut, das zu tun, wovon sie träumen. Die Veranstaltung ist wie eine kleine Oscarverleihung. Der ganze Flair, die Spannung, die Leute - all das war für uns unglaublich und ich war schon lange nicht mehr so aufgeregt, wie an diesem Abend. Den Gewinnern, aber auch den Nominierten, gibt der Camgaroo Award den Ansporn, weiterzumachen, etwas besseres zu machen als zuvor und nicht aufzugeben. Mir selbst hat es die Bestätigung gegeben, dass ich mein Ziel erreichen kann, wenn ich weiter so hart dran arbeite. Und nächstes Jahr sind wir wieder dabei!

Camgaroo: Was plant Ihr als nächstes Projekt?

Christoph Nowak: Momentan planen wir gerade einen neuen Kurzfilm, mit der Motivation, die wir beim Camgaroo gesammelt haben. Es handelt sich um einen Film Noir Kurzfilm von 12 Minuten. Ab jetzt sogar mit echten Schauspielern und an Drehorten überall in Berlin. Gedreht wird vom 30.11.-02.12.