Interview

Filmproduzent Max Wiedemann im Interview

 Dienstag, 04. September 2018: 

WAS SIND WICHTIGE VORAUSSETZUNGEN, UM ALS PRODUZENT ERFOLGREICH ZU SEIN?

Erstens: Im kreativen Bereich geschmackssicher zu sein und zu wissen, was gut ist. Zweitens: Die Position zu haben, das auch realisieren zu können, also gut vernetzt zu sein und ein gutes Renommee zu haben. Das muß man sich über viele Jahre erarbeiten und auch immer wieder aufs Neue.

KANNST DU UNS NOCH ETWAS ÜBER DIE MIT SPANNUNG ERWARTETE NÄCHSTE PRODUKTION VON „WERK OHNE AUTOR“, REGIE WIEDER FLORIAN HENCKEL VON DONNERSMARCK VERRATEN?

ANZEIGE:

Leider nicht mehr, als eh schon in den Medien steht. (Er lacht). Der Film wird ab 03. Oktober im Kino zu sehen sein. Der Film ist wirklich ganz besonders und großartig geworden. Einen Film dieser Kampfklasse hat man lange nicht mehr im Deutschen Kino gesehen und ich bin sicher, daß er den Nerv des Publikums treffen wird.

EIN SATZ, WORUM ES IN DIESEM FILM IN ERSTER LINIE GEHT?

Der Film ist großes spannungsgeladenes Drama über mehrere Epochen Deutscher Geschichte und spürt der Frage nach, woraus wirklich große Kunst entsteht.

IHR SEID AUCH DIE FILMPRODUKTIONSFIRMA, DIE DIE ERSTEN DEUTSCHEN SERIEN ERFOLGREICH PRODUZIERT HAT. WAS MACHT FÜR DICH EINE GUTE SERIE AUS?

Der „Suchtfaktor“. Das Publikum muss sich in die Figuren und die Welt, in der die Serie spielt, verlieben. Damit möchte es immer wissen, wie es weitergeht.

GIBT ES ETWAS, DAS DU JUNGEN FILMEMACHERN MIT AUF DEN WEG GEBEN MÖCHTEST?

Junge Filmemacher sollten die Herausforderung in neuen und innovativen Konzepten suchen. Du gewinnst an Attraktivität, wenn Du Dich an Neues wagst, und nicht Althergebrachtes kopierst.

Auch wenn alle anderen sagen, es funktioniert nicht, mach was anderes, was es bisher noch nie gab. Mediale Mischformen sind gefragt, nicht mehr der reine Kinofilm, oder die Serie. Offen denken, jenseits althergebrachter Formate und Auswertungsstrukturen.

MAX, NOCH EIN FRAGE IN EIGENER SACHE. WIR FREUEN UNS SEHR, DASS DU IN DIESEM JAHR WIEDER IN DER JURY DES CAMGAROO AWARDS DABEI BIST. WAS GEFÄLLT DIR DARAN?

Der Camgaroo Award bietet jungen Filmemachern eine Plattform, ihre Werke einem breiten Publikum zu präsentieren. Film ist schließlich ein Medium, das für ein Publikum produziert wird und erst mit den Zuschauern erfährt der Film seine Erfüllung. Außerdem erhalten die Filmemacher Resonanz und Feedback, was für die weitere Motivation sehr wichtig ist. Für Kurzfilme und junge Menschen gibt es nicht so viele Plattformen und Preisverleihungen in dieser großen Form. Es ist wichtig, dass auch junge Filmemacher einmal im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen, das gefällt mir am Camgaroo Award.



  • Filmproduzent Max Wiedemann im Interview mit Gabriele Lechner

    Filmproduzent Max Wiedemann im Interview mit Gabriele Lechner

  • Erfolgreiche Produktionen: "Werk ohne Autor“ wurde für die deutsche Auswahl für die Oscarnominierung ins Rennen geschickt

    Erfolgreiche Produktionen: "Werk ohne Autor“ wurde für die deutsche Auswahl für die Oscarnominierung ins Rennen geschickt

  • Ausblick von der Firma Wiedemann & Berg Film in München auf die Akademie der Bildenden Künste

    Ausblick von der Firma Wiedemann & Berg Film in München auf die Akademie der Bildenden Künste

  • Setbesuch bei „Werk ohne Autor“ mit Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck (zweiter von rechts)

    Setbesuch bei „Werk ohne Autor“ mit Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck (zweiter von rechts)

Das Camgaroo Filmemacher Magazin

Die neueste Ausgabe ist ab sofort am Kiosk erhältlich oder kann HIER bestellt werden. Premium-Mitglieder können die digitale Version direkt herunterladen.