Interview, Aktuelle Produktion

Spiel des Lebens: Siegerfilm beim Camgaroo Award 2010 – Tele5–Sonderward „Wir lieben Kino“

 Montag, 16. Juli 2012: 

Ich entschied mich darauf für die „Panoramatechnik“: Ich schoss genau ein Bild und der Rest der Kamerafahrt wurde später virtuell am Computer hergestellt. Als ich das Grundbild hatte, musste der Ballon hergestellt und animiert werden. Anschließend nahm ich die Hände auf und konnte dann alles zusammenbauen. Besonders das Timing war sehr aufwändig, damit alles flüssig und natürlich aussah. Es mussten viele Einstellungen sehr lange getestet werden, bis ich mit dem Ergebnis zufrieden war.

Tele 5: Ihr Film ist ein echter „Single“-Film. Eine Person, ein Gedankengang – alles ist sehr ruhig. Wenn Sie einen Film mit Schauspielern machen würden, für welches Genre würden Sie sich entscheiden? Haben Sie am Ende schon eine konkrete Idee oder ein Projekt?

Johannes Berner: Ich muss gestehen ich habe mir noch nie Gedanken über einen Langfilm gemacht. Ich denke meistens in kurzen Clips, da habe ich dann aber sehr viele Einfälle in die unterschiedlichsten Richtungen. 

Ich finde Filme mit einer Aussage etwas besonderes, die man nicht nur anschaut um sie danach wieder zu vergessen.  Wenn ich im Augenblick viel Zeit und genug Geld hätte, würde ich ein kurzes ironisches Märchen in Stop Motion Technik herstellen. 

ANZEIGE:

Tele 5: Haben Sie ein filmisches Vorbild? Einen Kameramann oder Regisseur?

Johannes Berner: Ich habe im Filmbereich kein Vorbild, aber ich schaue mir zum Beispiel gerne Filme von den Coen Brüder an. Sie haben so einen trockenen Erzählstil wie „Fargo“ oder „no country for old men“.

Ebenfalls bin ich ein großer Freund des österreichischen Films. Filme wie Muttertag von Harald Sicheritz oder die ganzen Hader-Filme mit ihrem ebenfalls sehr trockenen Humor gefallen mir sehr gut.

Tele 5: Der Sonderpreis von TELE 5 steht unter dem Leitsatz „Wir lieben Kino“. Was mögen Sie am Kino?

Johannes Berner: Das Erlebnis der großen Leinwand und Popcorn.

Camgaroo und Tele 5: Vielen Dank für das Interview

Film ansehen